Kunstprojekt der Ü-Klassen

Integrations-Kunstprojekt an der Mittelschule Marktheidenfeld

Phase I. vom 9. März bis 6. April 2017

 

 

Zwei Schulstunden (5-mal) wöchentlich;

Beteiligte Klassen: Klasse 7ü, Frau Peters (Übergangsklasse für Zuwanderer) und Klasse 6a, Frau Foltyn (Regelklasse);

Idee und künstlerische Leitung: Valentina Harth (ehrenamtlich);

Materialkosten – Spende des Lions-Clubs Marktheidenfeld-Laurentius.

 

1. Termin – 9. März 2017

 

Teil 1

Thema „Hand aufs Herz“,

Technik: Wachsmalkreide auf Sand-/Schleifpapier,

Zusammenarbeit in Paaren: ein Bild mit Händen,

Thema: „Hand aufs Herz“

– wir sind ehrlich zueinander, Farben kommen von Herzen.

 

 

 

Teil 2

Technik: Wachsmalkreide auf Sand-/Schleifpapier;

Einzelarbeit Malerei eigener Hand als Grundform: Vogel, Herz etc.

 

2. Termin – 16. und 23. März.2017

 

Technik: Collage aus alten Kalenderblättern (Schleunungdruck-Kunstkalender), Prospekten, Zeitungen, etc.,

Thema: „Alle zusammen“,

Zusammenarbeit in Paaren, Was kann man zusammen machen? Welche Themen sind interessant? Wie kann man eine Collage machen (Bilder und Worte)?

 

3. Termin – 30. März und.6. April 2017

 

Teil 1

 

Technik: Tape Art - Isolierband auf Karton,

Thema „Wir gehören zusammen“,

Gruppenarbeit „Laufband“-Bild - aus einzelnen Buchstaben entsteht der Satz „Wir gehören zusammen“.

 

Teil 2

 

Einzelarbeit

Grundform / -schema: Vogel

Gestaltung eines eigenen Bilds mit farbigen Isolierbändern.

 

Judo

Am 10.05.2016 fand bei uns das 1. MSM Boys Randori statt. "Randori" heißt "freies Üben". Hier waren Judoka aus den St. Kilian Schulen Lohr und Marktheidenfeld zu Gast. Ein toller Erfolg für alle Teilnehmer!

 

Am nächten Tag fand das 1. Florentint Girls Randori in Gemünden statt.

Hier waren Schülerinnen der Klassen 5g und 6g der MSM zu Gast und haben sich gut geschlagen!

9a in Berlin

 

Das Foto zeigt die Klasse 9a in der Kuppel des Reichstages. Am
Donnerstag bestand die Möglichkeit eine Bundestagssitzung im Plenarsaal
zu besuchen. Wir konnten unserer Verteidigungsministerin Ursula von der
Leyen und weiteren Abgeordneten beim schwierigen Thema
"Bundestagsbeteiligungsgesetz" zuhören. Die anschließende Debatte über
die "Zukunft der Hebammen" war eindeutig näher an unserem Lebensumfeld.
Im Anschluss stand uns der Abgeordnete der Linken, Klaus Ernst aus
Schweinfurt, Rede und Antwort. Nach einem Überblick über die Arbeit
eines Abgeorneten und den Weg eines Gesetzesvorhabens bis zur
Rechtsgültigkeit, beantwortete er unsere Fragen zu den Bereichen Arbeit,
Kernkraft und Energiewende. Interessant waren vor allem kleine
Anekdoten, besonders auch über eine Begenung der besonderen Art mit
Bundeskanzlerin Angela Merkel in einer Debatte.
Zum Abschluss wurden wir auf die Dachterrasse des Reichstages gebracht.
Dort genossen wir den Ausblick über die Hauptstadt und manche die
Möglichkeit, bis zur Spitze der gläsernen Kuppel über dem Plenarsaal zu
laufen.

Sprechstunden - Datenschutz

Es muss derzeit geklärt werden, inwieweit es datenschutzrechtlich in Ordnung ist, Sprechstunden der Lehrer zu veröffentlichen :-(

Bitte erfragen Sie die Sprechstunden bis auf Weiteres im Sekretariat.

Vorwort P-Klasse

 

  

Praxisklasse

 

Mittelschule Marktheidenfeld 

 

 

 

 

 

 

Dieses Projekt wird aus dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

 

 

 

Allgemeine Informationen

 

 

 

Die Praxisklasse ist ein Modellprojekt des „Europäischen Sozialfonds“ zur Förderung von Schülern, die in einer Regelklasse wenig Aussicht auf einen erfolgreichen Mittelschulabschluss haben. Falls ein/e Schüler/in praktisch orientiert ist, lieber arbeitet als in die Schule zu gehen, dann ist die Praxisklasse mit großer Sicherheit die richtige Wahl für die weitere schulische Laufbahn.

 

Der große Erfolg der Absolventen (100% Vermittlung in anerkannte Ausbildungsberufe oder weiterführende berufliche Maßnahmen) spricht für das Modell der Praxisklasse. 

 

 

 

 

 

Zielgruppe der Praxisklasse

 

 

  • Schüler der Jahrgangsstufe 8 und darunter, die vor dem letzten Jahr ihres neunjährigen Schulbesuchs stehen. (Ausnahmen möglich)

 

 

  • Schüler, die unter den gegenwärtigen Bedingungen die Mittelschule nicht erfolgreich abschließen können.

 

 

  • Schüler, die fähig sind, sich in strenge Strukturen einzuordnen und Werte zu praktizieren.

 

 

 

Warum Praxisklasse ?

 

 

 

  • geringe Motivation

     

  • schulische Überforderung

     

  • zu viel Theorie im Unterricht

     

  • persönliche Konflikte mit Schule oder Lehrern

     

  • Konzentrationsprobleme

     

  • familiäre Probleme

     

  • ......

     

    Schüler leiden unter schulischem Misserfolg !!!

     

    Praxisklasse unterstützt die Schüler durch...

     

 

  • erfahrene Praxisklassenlehrkräfte

     

  • Sozialpädagogin

     

  • Berufsberater

     

     

     

    Wir ...

     

 

  • begleiten ihr Kind im Unterricht

  • fördern die Persönlichkeitsbildung

  • helfen bei der Praktikumsplatz und Ausbildungsplatzsuche

  • führen Bewerbungstraining durch

  • pflegen intensive Elternkontakte

  • bieten „Einzelfallhilfe“ an

     

    Unterricht in Praxisklassen

     

 

  • konzentriert sich auf  das Grundwissen in Deutsch und Mathematik und ergänzt durch ausgewählte Inhalte des Sachunterrichts

     

  • ist abgestimmt auf das Leistungsvermögen jedes Schülers

     

  • kann zum erfolgreichen Mittelschulabschluss führen

     

     

    Praxisklassenvertrag

     

    Zu Beginn des Schuljahres muss ein Praxisklassenvertrag von den Schülern, den Erziehungsberechtigten, dem Schulleiter und dem Team der Praxisklasse unterschrieben werden. Dieser Vertrag ist zu jeder Zeit von allen Beteiligten kündbar. Er regelt die Aufgaben und Pflichten aller Beteiligten.

     

     

     

     

    Ziel der Praxisklasse:

     

 

gezielte unterrichtliche Vorbereitung auf das Berufsleben