Vorleseaktion

Zu sehen: Klasse 5g mit der Schulleiterin Annette Hettiger, dem Vorleser Werner Pflaum, der Organisatorin Gisela Ries, den Vorlesern Dr. Leonhard Scherg und Peter Knobeloch

 

Die 5. Klassen der Mittelschule Marktheidenfeld gingen am Donnerstag morgen sehr gespannt und freudig gestimmt zur Schule. Denn heute erwartete sie etwas ganz Besonderes: gleich in der ersten Stunde wird ihnen vorgelesen. Anlass dieser Aktion ist der Bundesweite Vorlesetag der Stiftung Lesen in Zusammenarbeit mit verschiedenen Kooperationspartnern am 16.11.18. Die Lehrerin Gisela Ries organisierte diesen Tag für die drei fünften Klassen der Mittelschule. Zu Beginn begrüßte Schulleiterin Annette Hettiger die Klassen und bedankte sich bei den drei Vorlesern, die für die Aktion gewonnen werden konnten. Sie betonte bei den Schülern, dass sie diese Stunde genießen sollen, da heutzutage leider nicht mehr so viel vorgelesen wird wie noch zu ihrer eigenen Schulzeit. Die drei Vorleser lasen jeweils in einer fünften Klasse aus einem Buch vor, das sie selbst im Alter mit ungefähr 10 Jahren begeisterte. Bei dem ehemaligen Bürgermeister von Schollbrunn war dies „Rulaman“ von D. F. Weinland, das die Eiszeit zum Thema hat. Der ehemalige Bürgermeister von Marktheidenfeld Dr. Leonhard Scherg las aus Otto Zierer´s „4000 Jahre erzählte Geschichte“ vor. Werner Pflaum, ehemaliger Sparkassen Gebietsleiter und Vater der Schulleiterin Hettiger, las aus dem Klassiker „Winnetou I“. Dr. Leonhard Scherg betonte bei seiner Einführung, dass Lesen unglaublich wichtig sei. „Ein Schriftsteller muss es können, Phantasien im Kopf entstehen zu lassen. Beim Lesen entsteht eine Welt im Kopf“. Deshalb ist seiner Meinung nach das Lesen so unglaublich wichtig und im Gegensatz zu den modernen Medien zu sehen. Im Anschluss durften sich die drei Klassen mit ihren Vorlesern noch zwanglos bei Kinderpunsch austauschen. Dies bereitete die Schülerfirma der Mittelschule vor.